Autor Thema: Adulter P. opilio-Mann? Leiobunum limbatum? u. Odiellus spinosus! <=  (Gelesen 1365 mal)

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5841
Guten Abend Forum!

Beim ersten Tier ist die Art und das Geschlecht klar, ein Phalangium opilio-Männchen.
Die Frage ist eher, ist der schon adult, KL~6mm?
Ab wann haben die denn ihre übermäßigen Cheliceren?
Wenn der schon adult ist, wäre das gruselig. Denn die Reifezeit ist ab Juni u. es ist erst Mitte Mai.
Früher, als ich noch kleiner war, habe ich die immer mit Opa Langbein angesprochen.
Wieso eigentlich Opa, kommt das von Opi also Opiliones?

Die anderen sind kleinere Weberknechte, die en masse an der Garage leben (KL 1-2mm).
Da die Knie schon weiß sind und der Leiobunum limbatum DER Hauswandknecht bei mir ist, tippe ich auf diesen. Interessant finde ich diese gestreifte Jugendfärbung.
Was meint ihr Spezialisten?

Ansonsten noch ein größeres Odiellus spinosus-Jungtier, das sich an einer Mauer versteckte. Ist das was für's Wiki?

Einen schönen Abend noch,
Jonathan

Vorgestern
« Letzte Änderung: 2012-10-17 20:31:45 von Lars Friman »
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Lars Friman

  • Gast
Moin Jonathan,
Du willst sicher gerne weiter fotographisch verfolgen, was aus dem L.l. wird!
Lars friman

Jörg Pageler

  • Gast
Moin Jonathan,

der Phalangium-Mann ist aber gut im Zeitplan! Die sind schon ab Mitte Mai adult (Wijnhoven, Wiki).

Zitat
Wieso eigentlich Opa, kommt das von Opi also Opiliones?

Ich kenne die auch als Opa Langbein und denke auch, daß sich das von Opiliones herleitet. Wir hatten auch schon mal eine Diskussion über die Herkunft des Namens "Weberknecht" - wenn´s Dich interessiert, klickst Du hier.

Das Webi-Baby sieht wirklich apart aus! Leiobunum dürfte klar sein, und ich tendiere auch zu L. limbatum. Ingrid hatte mir vor kurzem einen ganz ähnlichen Knecht gezeigt, den sie ebenfalls am Fundort von L. limbatum gesehen hatte.
Wolltest Du nicht mal Weberknechte großziehen? Das wäre jetzt doch die Gelegenheit! ;-)

Jörg

Edit:
Zitat
Du willst sicher gerne weiter fotographisch verfolgen, was aus dem L.l. wird!
Mein Reden!!

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5841
danke für die bisherigen Antworten!

Mir fällt da gleich eine Frage zur Reifezeit ein:

Zitat von: WIKI-Artikel
Adulte Tiere von Juli bis Ende Dezember.
In den Alpen überschneiden sich zwei Entwicklungszyklen:

1. Reife Tiere Juli bis Dezember, Eier überwintern, Juvenile ca. März bis Juli.

2. Reife Tiere März bis November, Juvenile August bis April (überwintern).

Im Harz gab es an einer Garage mehrere, größere Jugendstadien, passt das zu Nr.2?
Die bei mir sehen nach Typ1 aus, also ganz frisch.

Wenn ihr mich zum Fotografieren zwingt, dann mach ich das gerne.
Ich mach's auch so gern.

Liebe Grüße,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Jörg Pageler

  • Gast
Moin Jonathan,

na ja, der Harz zählt aber nicht unbedingt zu den Alpen ;-)
In "normalen" Breiten ist L. limbatum von Juli bis Dezember adult. Ich denke, da kann man jetzt schon gut mit verschiedenen juvenilen Stadien rechnen.

Jörg

Jörg Pageler

  • Gast
Moin,

diesen 2mm-Knecht habe ich heute auf einem Totholzhaufen gefunden - und zwar in einem Wald, aus dem ich bisher nur Leiobunum rotundum und L. blackwalli kenne. Ich habe ihn mal mitgenommen. Besonders große Hoffnungen mache ich mir eigentlich nicht, aber vielleicht kann ich ihn ja doch großziehen.

Jörg